...there can be no courage unless you are scared.

Are you happy?

War gestern endlich mal Nick besuchen, nachdem das so oft nicht funktionieren wollte, weil er in Neuseeland rumgurkte und z.B. Sonntag erst zu der Zeit von Rotorua abfuhr, zu der wir uns eigentlich treffen wollten. *kopfschüttel*

Dafür war ich dann gestern den ganzen Nachmittag auf der Yacht im Viaduct, auf der wir schonmal vor ein paar Wochen mit Anne und Gwen waren. Allerdings haben wir diesmal erstmal nicht viel mehr gemacht außer uns zu unterhalten ( ich schüttelte gedanklich des öfteren den Kopf angesichts Nicks Konsums seines Lieblingsgetränkes "Bourbon & Cola" ). Wobei ich irgendwann mal ein nettes Telefonat mit der Lufthansa hatte, die mir leider mit den wenig Daten die ich im Kopf hatte nicht weiterhelfen konnte. (Ich versuchte, eine Sitzplatzreservierung zu bekommen, hatte aber nur die Ankunftszeit in Frankfurt, meine Reservierungsnummer bei AirNZ und das Datum im Kopf. ... UND meine Miles&More-Karte ... aber das bringt ja nichts. )

Bin dann zum Auto gerannt und hab' mein gedrucktes E-Ticket geholt und den Anruf wiederholt, wo mir diesmal mitgeteilt wurde, dass der Flug von London nach Frankfurt so kurz ist, dass man da keine Sitzplätze reservieren kann. ( Mir fiel erst nach dem ersten Anruf ein, dass das Ticket ja im Auto liegen könnte. ... )

Jut.. irgendwann kam auf einmal der Besitzer der Yacht, der ehemalige AllBlacks-Spieler und nun Chirurg, und gesellte sich zu uns. Nick arbeitet gerade an der Yacht, es war also vollkommen in Ordnung, dass wir da waren.
Im Laufe der Zeit tauchte noch Gavin auf ( der "Kapitän" von letztem Mal) und lief mit uns zu seiner neuen Yacht - der einzigen gelben Yacht im Viaduct. Ich meinte, es sieht eher nach Pastell-Zitronengelb aus. ( War ein Scherz ... )

Auf dem Weg zurück zur ersten Yacht trafen wir noch auf Georges - Libanese und guter Freund der drei anderen. Also endete es damit, dass diese vier Männer und ich im "Wohnzimmer" der Yacht saßen und ich ihnen bei ihrer Unterhaltung halbherzig zuhörte. Ging um Rugby und Yachten und so.
Ich versuchte noch Brant und Anne einzuladen, und obwohl Brant mir schrieb, dass es zu spät für ihn sei, rief er kurze Zeit später Nick an und teilte ihm mit, dass er gleich mit seiner "Adoptivschwester" Sasha vorbeikommt.
Kaum war das geklärt, meinte auf einmal Laurie (der All Black), er lädt uns zum Essen ein. Also liefen wir zum naheliegenden "Waterfront"-Restaurant, wo das billigste Hauptgericht bei 18 $ anfing, allerdings auch mal richtige Portionen zu bieten hatte. Nicht so wie in anderen "edleren" Restaurants, wo du viel zahlst und die Hälfte der normalen Menge bekommst. ;D

Georges versuchte ein wenig über mich herauszufinden und meinte irgendwann, er wäre gern ein Fisch in unserem Aquarium oben im Wohnzimmer. Ich riet ihm davon ab, weil er das wohl nicht lang' überleben würde, angesichts unseres Cichliden. Außer natürlich, er verhielte sich so ruhig wie Khan. Nick und Gavin versuchten derweil herauszufinden, woher die Kellnerin kommt (erster Versuch war: aus Brasilien!, obwohl man definitiv sehen konnte, dass sie Asiatin war. o.ô .... )

Nun gut... es gab Essen ( meinerseits Spaghetti Carbonara, die extrem sahnig/käsig waren ) und auf dem Rückweg zur Yacht trafen wir auf Brant und Sasha, die gerade angekommen waren. Den Rest des Abends auf der Yacht verbrachten Brant und ich dann damit, Sasha zuzuhören, wie sie Nick zuredet. ^^
Laurie, Gavin und Georges saßen derweil unten in der Yacht und sahen sich ein sehr wichtiges Rugby-Spiel oder sowas im Fernsehen an.
Und heute spielen die All Blacks gegen Irland, UNGLAUBLICH WICHTIG! (Brant meinte heute morgen schon, er muss dann heute Abend das Spiel sehen und in der Arbeit reden sie schon seit Dienstag davon ... )

Um zehn oder so war ich wieder zu Hause, erledigte ein paar Dinge und schlief dann tatsächlich kurz oben im Sessel ein (obwohl ich eigentlich nur die Dunkelheit im Zwischenraum zwischen Sessel und Couch so anziehend fand und deswegen.. ach, das ist zu schwer zu erklären. :D )

Heute Morgen wachte ich zur üblichen Zeit auf, weigerte mich aber aufzustehen und erwachte zum zweiten Mal, 40 Minuten später. Weitere zwanzig Minuten später entschied ich mich dann, wirklich aufzuwachen und vernahm das klägliche Piepen des Kühlschrankes oben in der Küche. ( = Die Tür ist offen. )
Nunja. Ich höre Anne reden und den Fernseher oben laufen, es sind also Leute im oberen Stockwerk, die das Piepen auch hören und sicherlich gleich aufstehen werden um die Tür zu schließen.
Ein paar Minuten und mehrfachen Piepen später sprang ich aus dem Bett, wetzte die Treppe hoch und schloss die Tür, was lediglich mit einem Blick von Anne beachtet wurde. *grrrr* Dass die Leute, die in unmittelbarer Nähe sind, das nicht selbst kapieren. (Langsam nervt es, dauernd hinter denen herzulaufen und dafür "zu sorgen", dass sie die Lichter ausschalten und das Wasser nicht laufen lassen und so. ... Bzw.. ich schalte halt immer alles aus und weise sie dann freundlich darauf hin (e.g. "I hope you don't mind I turned off the lights in your room... they were running and you're watching TV, so I thought you won't need them." ) aber Gwen hat mich dann gestern noch leicht angegiftet, weil ich es wagte zu erwähnen, dass da ein Radio läuft. (Sie meinte, sie kam nach Hause und bemerkte, dass sie es aus Versehen den ganzen Tag schon laufen hat lassen, aber nun ist es ja auch schon egal und sie kann es weiter laufen lassen. Verbraucht ja auch nur ganz wenig Energie. ) )

*hrch* Wie auch immer ... Brant und Arno sind "4WD"ing, Anne und Gwen sind ebenfalls aus dem Haus und Simon sitzt oben im Wohnzimmer an seinem Laptop. Ich glaube, ich frühstücke gleich endlich mal.

P.S.: Ich habe es schon jmd. mitgeteilt - bitte erwartet nicht, dass jeden Tag Blogeinträge auftauchen, nur weil ich am Anfang von meinem Aufenthalt relativ viel Zeit mit dem Blog verbrachte. Es gibt hier einiges zu tun, und so ein Eintrag dauert seine Zeit geschrieben zu werden. (Speziell wenn ich etwaige Details nicht auslassen will. Andere Details bleiben weg, weil sie zu persönlich oder nicht mitteilungswert sind. Das heißt nicht, dass ich sie vergessen habe.)
Und in drei Wochen hört das Abenteuer Neuseeland auf und ich verrate, wieso der Name "FlyingKiwi" ist. :D

P.P.S.:
Nein, es gibt keine Bilder von gestern, weil ich keine gemacht habe. Ist auch langweilig immer nur Bilder von den gleichen Sachen zu machen.

P.P.P.S.: Vielen vielen Dank trotz allem für euer reges Interesse!

7.6.08 01:48
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Courage is doing what you are afraid to do...